Sonntag, 28. Juli 2019

Hörbuchrezension | Show me the Stars

Werbung | Rezensionsexemplar
Show me the Stars
Bildquelle: Argon Verlag

Titel: Show me the Stars
Autor/in: Kira Mohn
Sprecher/in: Marie-Isabel Walke

Herausgeber: Argon Verlag
Buchverlag: Rowohlt Polaris
Preis: 12,95€ MP3-CD - 9,95€ Download
Laufzeit:  7 Stunden 32 Minuten (gekürzt)
Reihe: Band 1
ISBN: 978-3-8398-1691-2
Zum Hörbuch


Inhalt: 

Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt …


Meine Meinung: 

Mit der Sprecherin kam ich auf Anhieb sehr gut klar. Sie hat eine tolle Erzählstimme und verleiht den Personen einen ganz eigenen Charakter.
 

Liv trifft es hart als ihr alles, worauf sie ihr Leben lang hingearbeitet hat, mit einem Schlag wieder genommen wird. Ohne ihren Job fühlt sie sich verloren und gerade deshalb kommt ihr das Angebot, ein halbes Jahr auf einer einsamen Insel einen Leuchtturm zu hüten, wie gerufen. Leider beginnt ihre Anreise schon mit den ersten Problemen und auch ihre Mutter hält ihre Entscheidung für kindisch. 

In ihrem Fahrer Kjer findet Liv schnell einen wichtigen und charmanten Kontakt zur Außenwelt, der sie mit allem Wichtigen auf der Insel versorgt. Er ist mit seiner zuvorkommenden und aufmerksamen Art ein sehr sympathischer Charakter, doch ihn umgibt auch etwas Dunkles und Geheimnisvolles. 
Airin, die Besitzerin eines Bed & Breakfast's auf dem Festland, ist eine lebensfrohe und vor Energie sprühende Persönlichkeit, die zu einer guten Freundin von Liv wird. Ich habe sie von der ersten Begegnung an ins Herz geschlossen und freue mich schon auf ihre eigene Geschichte in Band 3.

Während ihrer Zeit auf der Insel findet Liv langsam zu sich selbst, sie muss sich ihren Ängsten und den wirklich wichtigen Fragen des Lebens stellen. Dabei bloggt sie über ihr Leben mit Matthew (dem Leuchtturm) und findet auch auf Instagram schnell eine große Fangemeinde, mit der sie ihren Alltag teilt. Die Geschichte kommt ohne viel künstliches Drama aus, geht manchmal aber auch nur langsam voran. Der Fokus liegt nicht nur auf der Beziehung zwischen Liv und Kjer, sondern auch sehr auf Livs Selbstfindung und ihrem Neustart. Sie schöpft aus einem Tief in ihrer Karriere neue Kraft und nutzt es als das, was es ist: ein Meer voller neuer Möglichkeiten.

Besonders schön sind in "Show me the Stars" die wunderbaren Beschreibungen von der Natur, dem Leuchtturm und das Leben auf der Insel. Es macht viel Spaß, mit Liv Neues zu entdecken und ihre Charakterentwicklung miterleben zu dürfen. Viele Kleinigkeiten machen die Geschichte zu etwas ganz Besonderem. Der Schreibstil ist dennoch nicht langweilig, aber locker und angenehm. Auch hier schafft es die Sprecherin der Geschichte noch mehr Lebendigkeit einzuhauchen.

Das Ende ging mir leider ein wenig zu schnell und abrupt. Vielleicht lag es an der gekürzten Version, aber mir fehlten noch einige Dinge, über deren Ausgang ich gerne noch mehr gehört hätte. Möglicherweise gibt es dazu aber auch noch mehr in den Folgebänden, die von der Kellnerin Seanna und Airin handeln.


Fazit: 

Eine tolle Geschichte mit wunderbar bildhaften Beschreibungen und einer fantastischen Sprecherin.

Ich gebe "Show me the Stars" 4 von 5 Federn.

Danke an Lovelybooks und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 7. Juli 2019

Rezension | Blood Destiny - Bloodlust

Werbung
Blood Destiny - Bloodlust
Bildquelle: Bastei Lübbe
Titel: Blood Destiny - Bloodlust
Autor/in: Helen Harper

Herausgeber: LYX Verlag
Preis: 4,99€ eBook
Buchlänge: 309 Seiten
Reihe: Band 5
ISBN: 978-3-7363-1085-8
Zum Buch
Zur Leseprobe


Inhalt: 

Sie fürchtet weder Tod noch Teufel!
Mackenzie Smith hat nun endlich ihre wahre Wyr-Form gefunden – und das ist kein Zuckerschlecken! Ihre Gefühle, ihre Herkunft und Fähigkeiten sorgen für ordentlich Verwirrung. Zudem obliegt ihr eine riesige Verantwortung: Sie muss den fragilen Frieden zwischen Wandlern, Magiern und den Fae bewahren, um den tödlichsten und furchterregendsten Gegner der Anderwelt zu Fall zu bringen. Dass ihr Seelengefährte, sie bis aufs Blut hasst, macht die Sache nicht leichter. Um ihr Happy End zu bekommen, muss Mack jetzt also nichts weiter tun, als Corrigans Herz zurückzuerobern, den Feind zu zerstören und die Welt zu retten. Klingt schwierig bis tödlich? Das ist es auch … 



Meine Meinung: 

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiede ich mich nun schweren Herzens von einer wunderbaren Fantasyreihe.

Mack und ihre Freunde konnten mich auch dieses letzte Mal wieder voll von sich überzeugen. Der schwarze Humor und das (wortwörtliche) Feuer, das in Mack schlummert, machen ihre Geschichte zu etwas ganz Besonderem. Sie ist hitzköpfig und hat einen Dickschädel, aber sie hat auch eine enorme Charakterentwicklung hinter sich und steckt regelmäßig in lebensbedrohlichen Schwierigkeiten. Sie gibt alles dafür, ihre Lieben zu beschützen und würde für sie durchs Feuer gehen. Corrigan aka Lord Pelzi ist einer der charmantesten Buchcharaktere, von denen ich je gelesen habe und Alex und Solus großartige Freunde, die zu Recht an Macks Seite stehen.
Der Schreibstil von Helen Harper ist unfassbar gut. Sie kann mich jedes Mal aufs Neue von der ersten Seite an mitreißen und erschafft Welten und Charaktere, von denen man nur träumen kann. Und auch Romantik und Freundschaft sind wieder nicht zu kurz gekommen.
Ja, es gab auch ein paar Schwachstellen, aus denen man bestimmt noch mehr hätte herausholen können. Aber da ich so sehr in diese Geschichte verliebt bin, kann ich darüber gerne hinwegsehen. Gerade das Ende ging leider etwas zu schnell vorbei und den finalen Endkampf habe ich mir noch ein wenig epischer vorgestellt. Und dennoch bin ich mit der Auflösung des Buches total zufrieden.

Es würde mich unfassbar glücklich machen, wenn noch mehr Bücher von Helen Harper übersetzt werden. Ich würde mir jedes ihrer Bücher ohne zu zögern kaufen.


Fazit: 

Jedem Fan von Gestaltwandlern, Magie und feurigen Protagonisten kann ich diese Reihe nur ans Herz legen. 

Ich gebe "Blood Destiny - Bloodlust" 5 von 5 Federn.

Freitag, 28. Juni 2019

Rezension | Rayne - Die Macht der Schatten

Werbung | Rezensionsexemplar
Bildquelle: Random House

Titel: Rayne - Die Macht der Schatten
Autor/in: Rachel Crane

Herausgeber: cbj Verlag
Preis: 13,00€ Taschenbuch - 9,99€ eBook
Buchlänge: 544 Seiten
ISBN: 978-3-570-31157-8
Zum Buch
Zur Leseprobe


Inhalt: 

Wenn der Schweifstern die Nacht erhellt, wird sich die Finsternis erheben…

Als Tochter des Königs kennt Rayne keine Sorgen. Doch dann fällt ihre Mutter nach einem Angriff in einen todesähnlichen Schlaf und nicht einmal Raynes Magie kann ihr helfen. Schnell muss Rayne erkennen, dass die Angreifer nun hinter ihr her sind – dunkle Kreaturen, die vor nichts zurückschrecken, um an ihr Ziel zu gelangen. Nur mithilfe von Skandar, dem in Ungnade gefallenen Bruder ihres Verlobten, gelingt ihr die Flucht. Als klar wird, dass der Gegner weit mächtiger ist, als Rayne für möglich gehalten hätte, muss sie sich entscheiden: Setzt sie das Königreich und das Leben ihrer Mutter aufs Spiel oder vertraut sie einem Mörder und nimmt an Skandars Seite den Kampf gegen die Schatten auf?



Meine Meinung: 

Auch wenn ich die Vorgeschichte von "Rayne - Die Macht der Schatten", das Buch "Elathar - Das Herz der Magie", nicht gelesen habe, kam ich ohne Probleme in die Geschichte rein. Die Geschehnisse aus diesem wurden an einigen Stellen eingeflochten, sodass keine Unklarheiten aufkamen und der Leser dennoch Lust auf die Geschichte von Raynes Eltern bekommt. 

Gefährliche Schatten greifen unentdeckt Menschen im Königreich an und übernehmen die Körper derer, die sich als brauchbar erweisen. Als Raynes Mutter, die Königin, nach einem solchen Angriff in einen unerklärlichen Schlaf fällt, ist sie selbst nun das nächste Ziel der Schatten. Auf ihrer Flucht durch das Land und der Suche nach einer Möglichkeit, die Schatten zu besiegen, wird sie ausgerechnet von Skandar begleitet, dem Bruder ihres Zukünftigen und einem bekannten Mörder, der das Leben seines anderen Bruders auf dem Gewissen hat. Doch nachdem immer mehr ihrer Freunde von den Schatten übernommen werden, bleibt ihr nichts anderes übrig, als dem Krieger zu vertrauen. Und während die Intrigen des Bösen sich um die Reisenden zusammenziehen und in Rayne eine unerwartete Macht erwacht, fängt die Luft zwischen ihr und dem Brudermörder gefährlich an zu knistern...

Rayne ist eine starke junge Prinzessin und obwohl nur schwache Magie in ihr fließt, setzt sie alles daran die zu beschützen, die sie liebt. Mit ihrem selbstlosen und manchmal etwas sturen Charakter konnte sie mich schnell für sich gewinnen. Sie denkt strategisch und lässt sich nicht so leicht hinters Licht führen, weiß aber auch notwendige Hilfe anzunehmen und schwere Entscheidungen zu treffen.
Um Skandar besser einschätzen zu können, brauchte es ein wenig mehr Zeit, da er sich nicht so schnell geöffnet hat wie Rayne. Doch schließlich habe ich auch ihn ins Herz geschlossen. Seine Geschichte ist ein wenig tragischer und blieb sehr lange unklar. 
Auch die anderen Charaktere waren sehr interessant beschrieben und ich bewundere die starke Loyalität, die in den meisten von ihnen steckt. Ich hätte gerne noch mehr über Raynes Brüder gelesen, vor allem ihr Zwilling kam nur in Erzählungen vor.

Die Bedrohung der Schatten blieb das ganze Buch über präsent. Durch die abwechselnden Sichtweisen von Rayne und Skandar, in seltenen Fällen aber auch anderen Charakteren, war man den Protagonisten als Leser oft einiges voraus. Dennoch blieb es sehr spannend und man konnte die ganze Zeit mitfiebern. Auch die Magie wurde sehr interessant beschrieben und es hat viel Spaß gemacht, mehr und mehr über sie zu erfahren. Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und das altertümliche Worldbuilding interessant ausgebaut.


Fazit: 

Mit einem spannenden Handlungsverlauf und interessanten Charakteren konnte mich das Buch vollauf von sich überzeugen.

Ich gebe "Rayne - Die Macht der Schatten" 4,5 von 5 Federn.

Danke an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Donnerstag, 6. Juni 2019

Rezension | Empire of Fire

Werbung | Rezensionsexemplar
 Empire of Fire
Bildquelle: Carlsen
Titel: Empire of Fire
Autor/in: Nina MacKay

Herausgeber: Carlsen Verlag
Preis: 3,99€ eBook
Buchlänge: 332 Seiten
Reihe: Band 2
ISBN: 978-3-646-60370-5
Zum Buch
Zur Leseprobe


Inhalt:

**Gehorsam oder Rebellion – welches Feuer lodert in dir?**
Pandora und Aspyn sind fassungslos. Gerade noch waren die Zwillinge zumindest fast normale Highschool-Schülerinnen, deren größtes Problem darin bestand, im Schulhof nicht versehentlich in Flammen aufzugehen. Und plötzlich befinden sich die Phönixschwestern mitten im Zentrum des Kampfs um Thron und Macht der Clans ihrer Welt. Vor allem für Aspyn ist es schwer. Sie wurde nicht nur durch Zwang an die große Liebe ihrer Schwester gebunden, sondern ausgerechnet der Mann, für den ihr eigenes Herz schlägt, scheint nun ihren Tod zu wollen. Pandora und Aspyn wird klar: Die Zeit ist gekommen, sich gegen die alten Sitten der Phönixe aufzulehnen…



Meine Meinung: 

Da der erste Band der Reihe ein ziemlich schockierendes Ende hatte, habe ich mich sehr auf den zweiten Band der Dilogie gefreut. 

Die Geschichte knüpft zum Glück nur wenig später an den ersten Band an, sodass man schnell wieder in die Handlung zurückfindet. Ich habe ein wenig gebraucht, bis mir die meisten Namen wieder etwas gesagt haben, aber danach war ich wieder ganz in der Geschichte drin. Die Zwillinge haben mich schnell wieder mit ihrer grundverschiedenen und doch so liebenswerten Art überzeugt und auch Daryan habe ich sofort wieder in mein Herz geschlossen. Das Temperament der Phönixe lässt grüßen. 

Sie leben nun gezwungenermaßen in einer Kolonie und müssen sich den Regeln von Severin beugen. Der führt furchtbare Experimente mit den Schwestern durch und versucht mit ihnen eine neue Generation von mächtigen Phönixen zu erschaffen. Seine Taten sind so grausam und frauenabwertend, dass mir regelmäßig Gänsehaut über die Arme lief. Die geplante Flucht verläuft durch ihre blockierten Fähigkeiten ebenfalls nicht ganz wie geplant, sodass immer mehr Probleme auf sie zu kommen. Auch die phönixhassende Sekte "Die rechte Hand Gottes" stellt sich ihnen wieder in den Weg und hat neue, mächtige Verbündete dabei. Und bald schon geht es nicht mehr nur um das Leben der Zwillinge, denn die ganze Phönixgemeinschaft schwebt in Lebensgefahr.

Neben viel Spannung und Action müssen sich die Schwestern aber auch immer wieder fragen, wohin ihr Herz sie am meisten zieht. Immer wieder knistert es gewaltig, doch die Umstände stehen mehr als schlecht. 

Doch auch wenn die Geschichte fast durchgängig spannend war, hat sie leider einiges von ihrem Charme aus Band 1 verloren. Die unerwarteten Intrigen haben fast gänzlich gefehlt und auch die kleinen Machtkämpfe zwischen den Clans und die Persönlichkeitsentwicklung der Phönixe haben mich nicht mehr so überzeugen können.

Auch der Showdown kam mir recht schwach vor und auf den knalligen Plot Twist, den ich von der Autorin gewohnt bin, habe ich vergebens gewartet. Generell ging mir vieles zu schnell und zu spontan, manche angerissene Möglichkeiten wurden einfach links liegen gelassen und die Lösung des großen Ganzen kam mir viel zu einfach vor. Ich habe leider wirklich mehr von diesem Band erwartet.


Fazit: 

Leider ein eher durchwachsenes Finale der Phönixschwestern mit liebenswerten Charakteren aber inhaltlichen Schwächen.

Ich gebe "Empire of Fire" 3 von 5 Federn.

Danke an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.