Samstag, 21. Oktober 2017

New York zu verschenken von Anna Pfeffer

Link zur Website

Titel: New York zu verschenken
Autor/in: Anna Pfeffer

Herausgeber: cbj Verlag
Preis: 14,99€ Paperback - 11,99€ eBook
Buchlänge: 336 Seiten
ISBN: 978-3-570-17397-8 
Link zum Buch: hier klicken
Link zur Leseprobe: hier klicken


Inhalt: 

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft … 



Meine Meinung:

'New York zu verschenken' ist ein reiner Chatroman. Es gibt hierbei keinen Satz in der Geschichte, der erzählt wird. Das war für mich erst einmal eine ganz neue Erfahrung, sowas kannte ich bisher nur passagenweise. 

Das Ganze hat ein paar ziemlich coole Vorteile. Drei davon habe ich euch hier einmal aufgelistet:

1. Der Leser erfährt ausschließlich das, was die Charaktere von ihrem Gesprächspartner auch erfahren. 

2. Man ist ganz aktuell dabei, es können keine Szenen und Begegnungen nur grob wiedergegeben oder ganz ausgelassen werden. 

3.Gedanken und Gefühle sind hierbei nicht vorhanden (es sei denn, sie werden aufgeschrieben). Somit kann der Protagonist Geheimnisse und Absichten für sich behalten und wir erfahren sie auch erst, wenn einer der beiden sie schreibt. 

Das kann natürlich auch den gegenteiligen Effekt erzeugen. Als Leser kann man normalerweise in die Protagonisten schlüpfen oder bildlich sehen, was sie gerade tuen. Man fühlt viel mehr. Das bleibt einem hier etwas verwehrt, was natürlich schade ist, bei dieser Art von Schreibweise aber nicht ausbleibt.


Zu der Geschichte kann ich nur sagen, dass ich am Anfang ein wenig enttäuscht war. Ich kannte das Autorenduo Anna Pfeffer bereits von 'Für dich solls tausend Tode regnen' und das war (logischerweise) ganz anders geschrieben. Vor allem war mir Anton aber sehr unsympathisch. Absolut oberflächlich, arrogant und viel zu selbstverliebt. Nur Livs sarkastische und trockene Art mit seinen Sprüchen umzugehen, haben mich am Ball gehalten. Ihre Persönlichkeit hatte viel mehr Tiefe und hat mir sehr gefallen. Liv liest gerne und hält nicht viel von Antons Getue. Trotzdem bleibt sie mit ihm in Kontakt und kontert seine Großkotzigkeit mit ihrem eigenen Charme.

Im Laufe der Tage hat sie es geschafft, Anton zu verändern. Nach und nach wurde er einfühlsamer und hat angefangen, Dinge zu hinterfragen. Ein paar blöde Sprüche hier und da blieben erhalten, so ist er einfach, aber langsam (wirklich sehr langsam) habe ich auch ihn ins Herz geschlossen.

Ein wenig gefehlt hat mir New York. Obwohl es im Großen und Ganzen nur um den Trip in die Stadt, die niemals schläft ging, handelte der Großteil der Geschichte um die Frage, ob Liv und Anton überhaupt zusammen die Reise dorthin antreten würden. Das Ganze hat sich an manchen Stellen leider ziemlich gezogen, und obwohl sich das Buch durch die Chat-Schreibweise recht schnell lesen lässt, haben mich manche Stellen überhaupt nicht interessiert.

Das Ende hat mich jedoch noch einmal ziemlich überrascht. Ein letzter Wendepunkt hat die ganze Geschichte noch einmal ziemlich aufgepeppt und alles neu aufgerollt. Mit ein paar Dingen habe ich wirklich nicht gerechnet und das hat 'New York zu verschenken' in meinen Augen etwas gerettet.


Fazit: 

Das Buch wird nicht für jeden was sein. Die gewohnten Gedanken und Gefühle sind nicht vorhanden und Anton könnte am Anfang sehr nerven. Wer sich trotz alldem in die Geschichte einfinden kann, wird am Schluss mit einem interessanten Finale belohnt.

Ich gebe 'New York zu verschenken' 3 von 5 Federn.

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Friends & Horses - Pferdemädchen küssen besser von Chantal Schreiber


Titel: Friends & Horses - Pferdemädchen küssen besser
Autor/in: Chantal Schreiber

Herausgeber: Egmont Schneiderbuch
Preis: 10,00€ Paperback - 8,99€ eBook
Buchlänge: 214 Seiten
Reihe: Band 3
ISBN: 978-3-505-14012-9
Link zum Buch: hier klicken
Link zur Leseprobe: hier klicken

Hier könnt ihr noch einmal meine Rezension zu Teil 1 lesen.
Hier könnt ihr noch einmal meine Rezension zu Teil 2 lesen.


Inhalt: 

Rosas Sommer ist perfekt! Lange Ausritte zusammen mit ihrer Cousine Gitti, ein Schnellkurs im Islandpferdereiten und viele schöne Stunden mit den geliebten Pferden – Rosa könnte nicht glücklicher sein. Als sich Gitti bei einem Ausritt verletzt, springt Rosa sogar beim Passrennen ein. Und dann ist da noch Finn, der ihr immer noch im Kopf herumspukt. Finn, mit dem sie ihren ersten Kuss erlebt hat…


Meine Meinung: 

Die ersten beiden Bücher der 'Friends & Horses'-Reihe haben mich absolut süchtig gemacht und nun hat mich auch Teil 3 total begeistert. Wenn ich diese wundervollen Bücher lese, dann bin ich von jetzt auf gleich in meiner ganz eigenen Seifenblase und alles andere wird völlig egal. Manchmal fühlt es sich so an, als ob man nach einem langen Tag endlich nach Hause kommt.

Gleich zu Anfang reist Rosa mit ihrer Mutter in Iris neuen Wohnort, der gleichzeitig auch die Heimat von Rosas Cousine Gitti und ihrer Familie ist. Dort wird sie herzlich in dem anderen Teil ihres Stammbaums aufgenommen und lernt sogleich die Welt der Islandpferde kennen. Gittis Isis Skoppa und Blossi sind super süß und lehren Rosa die zwei ganz speziellen Gangarten Tölt und Pass. Kurz darauf muss sie ihre neuen Kenntnisse weiter trainieren, um für Gitti bei einem Passrennen einspringen zu können.

Natürlich kommt auch das Thema Jungs nicht zu kurz. Die machen schließlich immer alles komplizierter. So haben die Blumenmädchen neben ihren persönlichen Problemen und Zielen mit jeder Menge Gefühlschaos zu kämpfen.

Chantal Schreiber versteht es auch für "Nichtreiter" die neuen Eindrücke und Bezeichnungen ganz einfach darzustellen und trotzdem all ihre Pferdeliebe und viel Fachwissen einfließen zu lassen. Ihr Schreibstil ist sehr angenehm und wirft den Leser in eine wundervolle, realistische Welt, die auch gleich nebenan spielen könnte. 
Die Spannung bleibt das ganze Buch über und es wird nie langweilig. Man fiebert pausenlos mit Rosa und ihren Freundinnen mit. Ich würde vieles dafür geben, um sie einmal besuchen zu können.


Fazit: 

Wie den Rest der Reihe liebe ich dieses Buch. Wenn ich genug Geld hätte, würde ich jedem Pferdefan und jeder Freundin die ganze Reihe mit größter Empfehlung schenken. Es ist fantastisch!

Ich gebe 'Friends & Horses - Pferdemädchen küssen besser' verdiente 5 von 5 Federn.

Danke an die liebe Chantal Schreiber, die mir dieses tolle Buch im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks zur Verfügung gestellt hat.

Dienstag, 3. Oktober 2017

The Chosen One - Die Ausersehene von Isabell May



Titel: The Chosen One - Die Ausersehene
Autor/in: Isabell May

Herausgeber: BE
Preis: 3,99€ eBook
Buchlänge: 284 Seiten
Reihe: Band 1
ISBN: ISBN: 978-3-7325-4655-8
Link zum Buch: hier klicken



Inhalt: 

Die 17-jährige Skadi ist eine Ausersehene – dazu bestimmt, dem Königreich Kinder zu schenken. Eine Seuche löschte vor Jahrhunderten einen Großteil der Bevölkerung aus und machte fast alle überlebenden Frauen unfruchtbar. Maella, die Regentin, ließ die wenigen fruchtbaren Frauen in eine Burg bringen, wo sie seitdem im Luxus leben und für den Fortbestand des Reichs sorgen. Skadi aber will sich nicht einsperren lassen und flieht aus ihrem goldenen Käfig.

Verzweifelt irrt sie umher, bis sie zufällig auf den freundlichen Finn trifft. Ihm und seinen Gefährten, darunter der rätselhafte Jaro, schließt sie sich an und stellt dabei fest, dass auch in ihr mehr Magie steckt, als sie bisher überhaupt ahnte ...



Meine Meinung: 

Skadi entflieht ihrem goldenen Käfig in der Burg. Dort soll sie als Ausersehene, zum Fortbestand der Bevölkerung, Kinder in die Welt setzen. Später schließt sie sich Finn und seinen Begleitern an, die gemeinsam vor der Regentin fliehen. Zusammen erleben sie ein magisches Abenteuer.

Das Cover und der Titel des Buches haben mich gleich angesprochen und passen perfekt zur Geschichte. Beide sind sehr schön und versprechen einen jugendlichen Fantasyroman. Vor allem auch die Namen, die Isabell May ihren Charakteren gibt, haben mir sehr gefallen. 

Skadi ist ein etwas naives Mädchen, das noch nicht viel von der Welt sehen durfte. Von klein auf bewacht und behütet fühlt sie sich in ihrem Leben sehr eingeschränkt. Auch von ihrer bevorstehenden Aufgabe, als Ausersehene Kinder zu gebären, ist sie nicht wirklich begeistert. So folgt eins aufs andere und sie flieht aus der Burg in die Außenwelt. Besagte Flucht ist leider sehr... einfach. Skadi hat kaum Probleme, niemand sitzt ihr direkt im Nacken und ziemlich viel fällt ihr einfach so zu.

Finn, Jaro und ihre Gefährten sind alle sehr nett und sympathisch. Keiner hat ein Problem mit Skadi und alle nehmen sie freundlich in ihren Reihen auf. Nur Leah, die sich ihnen auf der Reise ebenfalls anschließt, ist von Anfang an ausgesprochen unfreundlich und gemein. Allgemein hätte ich gerne noch mehr von der Gruppe erfahren. Es hätte mit Sicherheit noch viel mehr in ihnen gesteckt, doch die wenigen Inhaltsseiten konnten nicht allzu viel Tiefe in ihnen zum Vorschein bringen.

Wie schon gesagt, ich fand das Buch einfach ein bisschen zu kurz. 100 Seiten mehr hätten wirklich nicht geschadet und die ganze Welt noch etwas authentischer machen können.

Die Story war jedoch sehr interessant, vielleicht nicht komplett unvorhersehbar, aber schön zu lesen. Spannung und Geheimnisse halten die Protagonisten auf Trab und auch die Magie wird sehr schön beschrieben. Ich freue mich schon sehr auf Band 2 und den finalen Kampf gegen die Regentin und ihre Anhänger.



Fazit: 

'The Chosen One - die Ausersehene' ist ein schöner erster Band der Dilogie, wenn auch ein wenig zu kurz. Ein wenig mehr Tiefe hätte mich sehr gefreut, dennoch war die Geschichte und die Magie wirklich schön zu lesen.

Ich gebe 'The Chosen One - Die Ausersehene' 4 von 5 Federn.

Danke an Vorablesen für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 24. September 2017

Die Wellington-Saga - Verführung von Nacho Figueras mit Jessica Whitman

https://www.randomhouse.de/Paperback/Die-Wellington-Saga-Verfuehrung/Nacho-Figueras/Blanvalet-Taschenbuch/e503759.rhd#info

Titel: Die Wellington-Saga - Verführung
Autor/in: Nacho Figueras mit Jessica Whitman

Herausgeber: Blanvalet Verlag
Preis: 12,99€ Taschenbuch - 9,99€ eBook
Buchlänge: 368 Seiten
Reihe: Band 2
ISBN: 978-3-7341-0373-5
Link zum Buch: hier klicken
Link zur Leseprobe: hier klicken

Hier könnt ihr noch einmal meine Meinung zu Band 1 lesen. 


Inhalt: 

Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte …  



Meine Meinung: 

Nachdem es in dem ersten Band der 'Wellington-Saga' um den eher ernsten Alejandro ging, habe ich mich sehr auf seinen jüngeren Bruder Sebastian gefreut. Der Playboy des Del Campo Clans ist ein lockerer und witziger Typ, der leider alles ein wenig zu sehr auf die leichte Schulter nimmt. Als er auf Kat trifft, scheint es zum ersten Mal so, als ob ihn eine längerfristige Beziehung interessiert. Die selbstbewusste Kat hat in der Vergangenheit jedoch einen beruflichen Tiefschlag erlitten und kann sich eigentlich keine Ablenkung leisten. Für ihr neues Drehbuch braucht sie jedoch ausgerechnet Sebastians Hilfe und zwischen den beiden knistert es mehr als einmal gewaltig. Da es diesmal hauptsächlich um das Drehbuch ging, kamen gegenwärtige Polospiele und das Reiten ein wenig kürzer als in Band 1. Das lag vermutlich auch daran, das Kat mit Pferden eigentlich nie etwas am Hut hatte. Auch die Handlung war relativ vorhersehbar, was mich aber nicht gestört hat. Die Geschichte war trotzdem sehr schön zu lesen.

Die beiden Protagonisten waren mir wieder einmal sehr sympathisch. Mit Georgia als Hauptfigur konnte ich mich zwar mehr identifizieren, aber auch Kat ist mit ihrer temperamentvollen Art leicht ins Herz zu schließen. Sie und Sebastian sind ein tolles Team. Auch altbekannte Nebencharaktere haben sich blicken lassen. Außerdem habe ich mich sehr gefreut, weiterhin von Alejandro und Georgia zu hören.

Der Schreibstil von Nacho Figueras war abermals sehr angenehm. Wie beim ersten Buch mochte ich die spanischen Ausdrücke und Figueras spürbare Leidenschaft für Pferde und Polo.

Ich freue mich schon sehr auf Teil 3 der 'Wellington-Saga', in der Antonia, die Halbschwester der Del Campo-Brüder, ihre Geschichte erzählt.


Fazit: 

Obwohl in diesem Band die Pferde und ein wenig auch die Spannung etwas kürzer getreten sind, habe ich mich in Band 2 der 'Wellington-Saga' schnell wieder wohlgefühlt.

Ich gebe 'Die Wellington-Saga - Verführung' 4 von 5 Federn.

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.