Montag, 19. April 2021

Rezension | Jäger der Schatten

Werbung/Rezensionsexemplar

Bildquelle: Piper

Titel: Jäger der Schatten
Autor/in: Rebecca Andel

Herausgeber: Piper Verlag
Preis: 2,99€ eBook – 17,00€ Taschenbuch
Buchlänge: 416 Seiten
EAN 978-3-492-50458-4
Zum Buch

Inhalt: 

Schattenmädchen. Dämonin. Scheusal … Louise hat viele Namen. Eingesperrt in einen Käfig wird sie im Zirkus Ora als Monster ausgestellt. Ihr einziger Lichtblick ist Eli, der Trapeztänzer, der ihr mit seinem Windtanz das Herz gestohlen hat. Doch eines Nachts wird Eli von Unbekannten entführt, und als er Tage später zurückkehrt, ist er wie ausgewechselt, streitsüchtig und bösartig. Als Louise nach Antworten sucht, stößt sie auf eine uralte Legende, die nur im Flüsterton erzählt wird. Eine Legende über Wesen, die in den Schatten wohnen und sich an der Menschheit rächen wollen: die Achai …


Meine Meinung: 

Ein Mädchen mit Augen aus Finsternis und eine düstere Welt in der nichts ist, wie es scheint.

Louise lebt, seit sie denken kann, im Zirkus Ora und wird den Zuschauern als Schattenmädchen und Dämonin vorgeführt. Mit ihrer weißen Haut, den ebenso weißen Haaren und ihren tiefschwarzen Augen wird sie gefürchtet und verachtet. Nur die anderen Artisten im Zirkus sind ihr eine echte Familie und sehen sie als die Person, die sie wirklich ist. Besonders Eli, der Trapezkünstler mit seinem Windtanz, hat Louises Herz gestohlen. Doch als er eines Tages auf grausame Art entführt wird und bald darauf als vollkommen anderer Mensch zurückkehrt, muss sich Louise auf eine düstere und gefährliche Reise machen, um nicht nur Elis Leben und die ganze Menschheit zu retten, sondern auch endlich die Geheimnisse ihrer Herkunft zu lüften.

Ich muss gestehen, dass ich einige Anfangsschwierigkeiten mit dem Buch hatte, da lange Zeit unklar ist, in welche Richtung sich die Geschichte drehen wird. Ich mochte Louise zwar, allerdings ist sie sehr unsicher und trifft einige Entscheidungen, die ich nicht verstehen kann. Im Laufe der Geschichte wird sie jedoch mutiger, erkennt, was sie will und setzt alles daran ihre Familie zu beschützen. Eli hingegen habe ich von Anfang an sehr geliebt und gespannt verfolgt, was mit ihm passiert ist. Seine Vergangenheit ist unglaublich interessant und hat mich beim Lesen total mitgerissen. Die Beziehung zwischen ihm und Louise ist nicht sehr dominant, nimmt aber einen wichtigen Bestandteil im Buch ein und kann man zusammenfassend nur als wunderschön bezeichnen. Auch den kleinen Zauberer Maku habe ich sofort ins Herz geschlossen. Er ist noch kindlich naiv, jedoch auch sehr klug und hält Louise auf dem richtigen Weg.

Ab etwas mehr als der Hälfte des Buches wird es sehr spannend und noch geheimnisvoller. Uralte Kräfte erheben sich und Louise erfährt endlich mehr über sich und Eli. Das Ende ist einfach nur wundervoll und magisch, ich konnte meine Augen nicht mehr von den Zeilen lösen. Ich wünschte, das Buch hätte mich von Anfang an so abholen können. Ich könnte mir den Schluss noch tausende Male durchlesen.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich konnte mich problemlos in die düstere, viktorianisch angehauchte Welt einfinden. Überraschende Wendungen machen das Buch sehr spannend und abwechlungsreich. Das Setting und die Atmosphäre der Geschichte haben mir sehr gefallen und ich bin neugierig, was die Autorin in Zukunft noch alles schreiben wird.


Fazit: 

Ein interessante Fantasygeschichte mit einem großartigen Ende.

Ich gebe "Jäger der Schatten" 4 von 5 Federn.

Danke an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 4. April 2021

Rezension | Thron aus Sturm und Sternen – Flammenherz

Werbung | Rezensionsexemplar
Bildquelle: Thienemann-Esslinger
Titel: Thron aus Sturm und Sternen – Flammenherz
Autor/in: Annie Waye

Herausgeber: Loomlight / Thienemann-Esslinger Verlag
Preis: 3,99€ eBook
Buchlänge: 504 Seiten
Reihe: Band 2
ISBN: 978-3-522-65466-1
Zum Buch
Zur Leseprobe


Inhalt:
 
Für Kauna und ihren besten Freund Deema steht alles auf dem Spiel: Sie müssen ihren Stamm aus den Fängen des Feindes befreien, bevor ein erbitterter Krieg ausbricht. Gemeinsam mit dem Gefolge um Kronprinz Malik und dem abtrünnigen Haiduken Kenan begeben sie sich auf eine gefährliche Reise. Ihr Ziel: das Königshaus in Alanya, in dem ihre Familie gefangen gehalten wird. Und in dem Gil, Kaunas andere Hälfte, die sich gegen sie verschworen hat, sie bereits erwartet. Doch das ist nicht das einzige Problem: Deemas Seelentier regt sich – und das Feuer eines Drachen kann Gabe oder Fluch sein …
 
 
Meine Meinung:
 
Verrat, Vertrauen, wahre Freundschaft, unerwartete Liebe. Und wo das Ende in Sicht scheint, hat der wahre Kampf gerade erst begonnen.
 
Nach dem vielversprechenden ersten Band "Seelendonner" folgt mit "Flammenherz" auch schon das Finale der großartigen Fantasy-Dilogie von Annie Waye. Ich wusste, dass unglaublich viel Potenzial in dieser Reihe steckt und mit diesem Abschlussband hat die Autorin dies auch bewiesen. Ich bin absolut begeistert und freue mich riesig, dass ich die Bücher für mich entdeckt habe. 
 
Band 1 hat vieles offen gelassen und den Weg für seinen Nachfolger geebnet. Kauna und ihre Begleiter machen sich auf den Weg nach Alanya, um das Volk der Crae zu befreien und Hawking daran zu hindern, mit ihrer erzwungenen Hilfe ganz Tara'Unn an sich zu reißen. Auf ihrem Weg treffen sie auf alte Freunde und neue Feinde, während die größte Bedrohung zu lange unentdeckt bleibt. Das Buch ist wahnsinnig fesselnd, ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Epische Schlachten und der Kampf gegen sich selbst, machen das Buch für mich zu einem wahren Highlight. Die Charaktere haben eindrucksvolle Entwicklungen durchgemacht und vor allem Kauna und Deema sind mir so sehr ans Herz gewachsen. Ich habe sie und ihre Freunde auf ihrer langen und harten Reise begleitet, durfte so vieles mitnehmen und muss sie nun wohl oder übel mit einem lachenden und einem weinenden Auge ziehen lassen. Die Geschichte ist nicht perfekt, aber das muss sie auch gar nicht sein, denn alles ist genau so, wie es sein soll. Ich kann nur jedem Fantasy-Liebhaber diese wunderbare Reihe ans Herz legen: Bitte lest sie!
„Ich brauche niemanden, der an mich glaubt. Nur mich selbst
– Kauna (Thron aus Sturm und Sternen - Flammenherz | Annie Waye)

Fazit: 
 
Fesselnd und episch – ein überraschendes und großartiges Finale, von dem ich mich gar nicht mehr trennen möchte.
 
Ich gebe "Thron aus Sturm und Sternen – Flammenherz" 5 von 5 Federn.

Danke an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Donnerstag, 18. März 2021

Rezension | Fly & Forget

Werbung | Rezensionsexemplar

Bildquelle: Penguin Random House

Titel: Fly & Forget
Autor/in: Nena Tramountani

Herausgeber: Penguin Verlag
Preis: 12,00€ Paperback – 9,99€ eBook
Buchlänge: 448 Seiten
Reihe: Band 1
ISBN: 978-3-328-10619-7
Zum Buch
Zur Leseprobe


Inhalt:

Noah & Liv: Für ihn ist ihr gemeinsames Kapitel beendet. Doch sie ist fest entschlossen, ihre Geschichte neu zu schreiben.

Journalismus-Studentin Liv steht vor den Scherben ihrer Beziehung und kann dem Schicksal nicht genug danken, als sie im teuren London überraschend eine WG findet. Doch dann begegnet sie dem einzigen männlichen Mitbewohner und ihr Herz setzt einen Schlag aus: Noah ist kein Fremder, sondern ihr ehemaliger bester Freund. Der sie im Stich ließ, als sie ihn am dringendsten brauchte. Und den sie nach drei Jahren Funkstille kaum wiedererkennt. Aus ihrem Seelenverwandten ist ein unverschämt attraktiver Aufreißer geworden. Als Liv die Chance bekommt, sich für all den Schmerz an Noah zu rächen, zögert sie nicht: Sie schreibt einen Artikel für die Collegezeitung, wie man einen Herzensbrecher bekehrt – und Noah ist ihr Testobjekt. Allerdings hat sie diese Rechnung ohne ihre sorgfältig verdrängten Gefühle gemacht …


Meine Meinung:

Liv ist eine talentierte und leidenschaftliche Journalismusstudentin, der das Leben nicht immer gut mitgespielt hat. Vor einigen Jahren ist ihr Bruder bei einem Motorradunfall gestorben und gleichzeitig hat sich ihr Seelenverwandter und bester Freund Noah komplett von ihr abgewandt. Dass sich ihre Wege dann ausgerechnet als neue Mitbewohner wieder kreuzen, hätte keiner von ihnen gedacht. 

Noah ist ein absoluter Frauenaufreißer und unfreundlicher junger Mann geworden, der nichts lieber möchte, als Liv für immer aus seinem Leben zu vertreiben. Damit passt er perfekt zu Livs neuem Bericht für die Unizeitschrift, in der sie einen "Fuckboy" bekehren muss. Doch hat sie nicht mit ihren Gefühlen gerechnet, denn diese lassen sich nicht länger verdrängen und kommen nach drei Jahren mit voller Wucht zurück an die Oberfläche. Und auch Noahs Fassade fängt an zu bröckeln, denn er hat ebenfalls schon immer mehr für Liv empfunden, als reine Freundschaft. Können die beiden wieder zueinander finden oder spielt das Schicksal erneut mit ungerechten Karten?

Nach ein paar Einstiegsschwierigkeiten, die mit Livs aufwühlender Trennung von ihrem langjährigen Freund und einer Beinahe-Kündigung aus der Uni-Redaktion einhergingen, habe ich schnell einen guten Draht zu der Hauptprotagonistin gefunden. Es fiel mir unglaublich leicht, mit Liv zu fühlen und die Dinge aus ihrer Perspektive zu sehen. Sie ist ein sehr feinfühliger Mensch und kämpft für das, was ihr wichtig ist. Aber auch Noah hat sehr emotionale und tiefgründige Seiten, die man schnell lieb gewinnt, sobald man hinter seine Fassade blicken kann. Manchmal war mir Noah etwas zu impulsiv und ich hätte ihn gerne an den Schultern gepackt und durchgeschüttelt, weil er so selbstzerstörerisch handelt.

Das Buch hat außerdem sehr interessante und vielschichtige Nebencharaktere zu bieten, die wahre Freundschaft beweisen und die Geschichte damit auf großartige Weise aufwerten. Ich freue mich schon sehr auf ihre eigenen Geschichten in den folgenden zwei Bänden, besonders Anthony hat es mir angetan.

Der Schreibstil von Nena Tramountani kann ich nur als flüssig und mitreißend beschreiben. Es fiel mir sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen und nicht alles um mich herum zu vergessen. Es dauert lange, bis endlich klar wird, was vor all den Jahren wirklich passiert ist und wieso sich Noah von Liv distanziert hat, aber mit der Auflösung habe ich nicht gerechnet und somit blieb die Spannung bis zum Schluss.

Wenn die Folgebände nur ansatzweise so gut sind, wie dieser Auftakt, werde ich mich wieder und wieder in die Geschichten verlieben.


Fazit: 

Eine mitreißende Geschichte über Liebe, Freundschaft, Trauer und Leidenschaften.

Ich gebe "Fly & Forget" 4,5 von 5 Federn.

Danke an das Bloggerportal und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Montag, 22. Februar 2021

Rezension | Thron aus Sturm und Sternen – Seelendonner

Werbung | Rezensionsexemplar
Bildquelle: Thienemann-Esslinger

Titel: Thron aus Sturm und Sternen – Seelendonner
Autor/in: Annie Waye

Herausgeber: Loomlight / Thienemann-Esslinger Verlag
Preis: 3,99€ eBook
Buchlänge: 390 Seiten
Reihe: Band 1
ISBN: 978-3-522-65465-4
Zum Buch
Zur Leseprobe
Zur Themenseite

Inhalt:

Jeder hat eine bestimmte Rolle im Leben. Aber welche war meine? Die der Verräterin? Der Mörderin?
Als ein Krieg um den Thron ausbricht, gerät Kauna aus dem längst vergessenen Stamm der Crae unfreiwillig zwischen die Fronten: auf der einen Seite der Königssohn Malik, dem sie ihr Leben zu verdanken hat. Auf der anderen ihre große Liebe Gil, dessen Vater die Macht an sich zu reißen und ihren Stamm zu unterwerfen droht. Als Kauna dem Ruf ihres Herzens folgt, verliert sie alles, was ihr je etwas bedeutet hat – und begibt sich gemeinsam mit ihrem Seelentier Hana auf eine Reise, von deren Ausgang schon bald nicht nur das Überleben ihrer Familie abhängt, sondern das Schicksal des ganzen Königreichs.

Meine Meinung:

Mit dem wunderschönen Cover und einem vielversprechenden Klappentext hat mich "Seelendonner" sofort in seinen Bann gezogen. Mit Kauna reisen wir in die Welt von Tara'Unn, einem gespaltenen Land im Krieg. Und daneben, verborgen vor aller Augen, das Leben der zurückgezogenen und friedvollen Crae, die mit ihrer magischen Verbindung zu ihren Seelentieren den Krieg entscheiden könnten.

Kauna ist eine Crae, sie gehört einem längst vergessenen Stamm an und hat eine tiefe Verbindung zu ihrem Seelentier Hana, das ihr übermenschliche Kraft verleihen kann. Die strengen Regeln und Werte der Crae verbieten es ihr im Krieg der Ta'ar und Unn Partei zu ergreifen, doch dann muss sie sich auf einmal doch entscheiden, da das Überleben ihres ganzen Stammes davon abhängen könnte. Auf der einen Seite steht ihre zweite Hälfte und große Liebe Gil, der sie jedoch verraten hat und auf der anderen Seite der junge Thronfolger Malik, den sie unter allen Umständen beschützen möchte. Hin und hergerissen verliert Kauna alles, was ihr je etwas bedeutet hat und muss sich mit dem jungen Crae Deema auf eine gefährliche Reise begeben, um ihre Familie und ihre Liebe zu retten.

Die Welt von Tara'Unn und den Crae ist total interessant, mit ihren gegensätzlichen Kulturen, Werten und Lebensweisen und den unterschiedlichsten Charakteren. Kauna habe ich sehr schnell lieb gewonnen, da sie nur das Beste in der Welt sehen möchte und alles für ihre Familie tut. Auch Deema hat mich mit seiner loyalen und lieben Art schnell von sich überzeugen können. Gil mochte ich von Anfang an nicht so gerne, da er sich schnell in eine Richtung entwickelt hat, die mir gar nicht gefallen hat. Dass Kauna trotzdem nicht von ihm loslassen will, zeigt nur ihre Treue und Verbundenheit zu ihrer zweiten Hälfte. Malik konnte mich, obwohl auch er eine etwas größere Rolle im Buch einnimmt, noch nicht richtig überzeugen, weil er noch sehr blass geblieben ist.  Die anderen Charaktere habe ich noch nicht ganz greifen können, da in dem Buch sehr viel passiert, immer neue Leute dazukommen und die einzelnen Charaktere nicht viel Platz für sich einnehmen können. Mir ist es irgendwann schwer gefallen zu unterscheiden, wer in dem Buch wichtig ist und wer nicht.

Die Reise der zwei Crae hat mir dennoch sehr gut gefallen, da sie sich vielen Herausforderungen stellen müssen und die Geschichte mit vielen Überraschungen aufwarten kann. Es gibt viele spannungsgeladene Szenen und unerwartete Wendungen, die einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen lassen wollen. Trotzdem hatte ich manchmal das Gefühl, dass einfach zu viel passiert und der rote Faden ein bisschen verloren gegangen ist. Ich hätte lieber eine etwas tiefere Verbindung zu den wichtigsten Charakteren aufgebaut, anstatt noch einen Kampf mitzuerleben. 

Sehr gut gefallen hat mir die Verbindung zwischen Kauna und ihrem Seelentier Hana, die zwar schwer zu ergründen ist, aber gerade deshalb sehr faszinierend ist. Auch die Freundschaft zwischen Deema und Kauna mochte ich sehr. Die Geschichte ist ganz anders als alles, was ich bisher gelesen habe und hat eine sehr besondere Stimmung mit den Völkern, Seelentieren und der atemberaubenden Magie. Ich kann es kaum erwarten, endlich zu erfahren, wie es weitergeht und freue mich schon auf den zweiten Band von "Thron aus Sturm und Sternen".


Fazit: 

"Seelendonner" ist ein einzigartiger Auftakt zu einer Dilogie voller Magie und Zwiespalt, in dem viel passiert und noch einiges offen bleibt. 

Ich gebe "Thron aus Sturm und Sternen – Seelendonner" 4 von 5 Federn.

Danke an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.