Mittwoch, 17. November 2021

Rezension | Keeping Secrets

Werbung | Rezensionsexemplar

Keeping Secrets
Bildquelle: Bastei Lübbe

Titel: Keeping Secrets
Autor/in: Anna Savas

Herausgeber: LYX Verlag
Preis: 12,90€ Paperback - 9,99€ eBook
Buchlänge: 478 Seiten
Reihe: Band 1
ISBN: 978-3-7363-1534-1
Zum Buch
Zur Leseprobe


Inhalt:
 

Schlimm genug, dass Tessa Thorns neuer Film an der Faerfax University – und damit in ihrem Heimatort – spielt. Doch kurz nach ihrer Ankunft erfährt die junge Schauspielerin auch noch, dass ein Journalismus-Student die Dreharbeiten für ein Portrait über sie begleiten soll. Cole Williams ist nicht nur attraktiv und scharfsinnig, er kommt bei der Recherche zu Tessas Vergangenheit auch ihrem tiefsten Geheimnis gefährlich nahe – dabei darf niemand erfahren, was vor acht Jahren bei ihr zu Hause passiert ist! Am allerwenigsten Cole, wenn sie ihn nicht verlieren will, bevor ihre Liebe überhaupt eine Chance hatte …


Meine Meinung: 

Als ihr nächster Film ausgerechnet in Faerfax, Tessas Heimatstadt, gedreht wird, muss sich die junge Schauspielerin ihrer dunklen Vergangenheit stellen. Die Geschehnisse, die sie damals in dieser Stadt hinter sich gelassen hat, drohen sie nun einzuholen. Der charmante Journalist Cole hingegen soll für ein Portrait über die beliebte Schauspielerin die "wahre" Tessa kennenlernen und kommt ihrem Geheimnis dabei gefährlich nahe. Die Spannung zwischen ihnen können die beiden jedoch genauso wenig ignorieren, wie das intensive Knistern, das mit jeder ihrer Begegnungen heftiger wird. 

Tessa und Cole sind zwei super liebe und gutmütige Menschen, die es jedoch nicht immer leicht im Leben haben. Während Tessa von ihren Geheimnissen verfolgt wird und trotz therapeutischer Hilfe regelmäßige Albträume hat, kann Cole dem enormen Druck seiner Familie bezüglich seiner Karriere nur noch schwer standhalten. Das Portrait über Tessa ist für den anfangs ziemlich störrischen, aber eigentlich sehr liebenswerten Jungjournalisten, die einzige Chance in das Familienbusiness einzusteigen. Doch je mehr er die faszinierende Frau hinter Tessas makelloser Maske kennen lernt, desto schwerer fällt ihm sein Job. 

Tessa fühlt sich ebenso stark zu Cole hingezogen, jedoch kann sie ihre Mauern vor ihm auf keinen Fall senken, solange er jede ihrer Schwächen der ganzen Welt präsentieren könnte. Tief in ihrem Herzen ist sie jedoch schrecklich einsam und sehnt sich nach Freundschaft und Nähe. Sie hat panische Angst vor den Folgen, wenn sie sich tatsächlich öffnet und was Cole und ihre neuen Freunde von ihr denken könnten, wenn sie die ganze schreckliche Wahrheit erfahren würden. Und dennoch können die beiden einander nicht widerstehen und das Kartenhaus beginnt gefährlich zu wackeln. 

Ich konnte mit den beiden Protagonisten sehr mitfühlen und habe gespannt ihre Reise zueinander miterlebt. Wo die große Anziehung zwischen ihnen so schnell herkam, war mir ein wenig schleierhaft und zwischendurch ging es mir diesbezüglich etwas zu schnell. Abgesehen davon hat mir ihre Beziehung zueinander sehr gefallen. Sie haben, soweit es möglich war, viel miteinander geredet, sich gegenseitig unterstützt und versucht den jeweils anderen zu verstehen. Ich konnte beide Perspektiven mit ihren Beweggründen und Handlungen größtenteils gut nachvollziehen und habe die Protagonisten schnell ins Herz geschlossen. Auch die hitzigen Wortgefechte haben mir regelmäßig ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert.

Die Nebencharaktere waren mir ebenfalls sehr sympathisch, auch wenn mich hier ebenso gewundert hat, wie schnell Tessa zu der Clique Vertrauen gefasst hat und von ihnen aufgenommen wurde. Besonders Ella ist ein wahrer Sonnenschein und ich freue mich schon sehr auf die Geschichte zwischen ihr und Jamie im dritten Teil der Buchreihe. 

Der Spannungsbogen der Geschichte war etwas vorhersehbar, Tessas ganzes Geheimnis jedoch nicht, was mich positiv überrascht hat. Es dauert bis zum Schluss, dass alle Puzzleteile ihren Platz finden und somit konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Auch wenn mir zwischenzeitlich noch ein wenig gefehlt hat und mir andere Stellen etwas zu langatmig waren, konnte mich das Buch im Großen und Ganzen von sich überzeugen und ich freue mich auf die nächste Geschichte von Anna Savas, die nebenbei bemerkt, einen ganz tollen Schreibstil hat. Einen besonders großen Pluspunkt gibt es zudem noch für den Verlag für das wunderschöne Buchcover.


Fazit: 

Eine tolle Geschichte, die einen nicht so schnell wieder loslässt, mit tollen Charakteren und einem schrecklichen Geheimnis.

Ich gebe "Keeping Secrets" 4 von 5 Federn.

Danke an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Montag, 26. Juli 2021

Rezension | Dear Enemy

Werbung | Rezensionsexemplar

Quelle: Bastei Lübbe

Titel: Dear Enemy
Autor/in: Kristen Callihan

Herausgeber: LYX Verlag
Preis: 14,00€ Paperback - 9,99€ eBook
Buchlänge: 512 Seiten
Reihe: Band 1
ISBN: 978-3-7363-1539-6
Zum Buch
Zur Leseprobe


Inhalt:

Liebe und Hass – zwei Seiten der selben Medaille …
In der Highschool waren sie Erzfeinde – zehn Jahre später hassen sie sich noch immer. Delilah Baker und Macon Saint sind wie Hund und Katz, doch als Delilahs Schwester den erfolgreichen Schauspieler bestiehlt und dieser Samantha anzeigen will, muss Delilah alles tun, um ihre Familie zu beschützen. Sie bietet Saint an, ein Jahr als persönliche Assistentin für ihn zu arbeiten. Und während sie ihre Feindschaft weiter pflegen, stellen sie fest, dass Hass und Liebe sehr dicht beieinander liegen ...



Meine Meinung:

Dass Delilah sich eines Tages tatsächlich unter die Pantoffel von Macon Saint, ihrem Erzrivalen seit Kindertagen, stellen muss, hätte sie sich in ihren schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können. Dass sich die beiden nicht gleich am ersten Tag gegenseitig umbringen, ist geradezu ein Wunder. Doch ihre Schwester Samantha hat Macon bestohlen und um ihre Familie zu beschützen, bietet Delilah ihm an, diese Schulden bei ihm für ein Jahr als persönliche Assistentin und Köchin abzuarbeiten. Und er willigt ein. Jedoch haben die Jahre der Feindschaft bei beiden tiefe Wunden hinterlassen und nun, da sie jeden Tag zusammen verbringen, reißen einige dieser Narben wieder auf.  Und noch etwas viel intensiveres bricht nach und nach hervor, denn Hass und Liebe liegen nah beieinander ...

Die Geschichte von Delilah und Macon hat mich in vielerlei Hinsicht überrascht. Zum einen glänzt sie mit tollen und vielseitigen Protagonisten, die keine Scheu haben für sich selbst einzustehen und miteinander zu reden. Die Liebesgeschichte zwischen ihnen nimmt sich die Zeit, die sie braucht und es wird nichts überstürzt. Sie können ihre komplizierte Vergangenheit verständlicherweise nicht einfach hinter sich lassen, auch wenn sie mittlerweile erwachsen geworden sind. Kleine Einblicke in ihre Highschool-Zeit lassen den Leser ein gutes Gefühl für die belastete Beziehung zwischen den beiden entwickeln. Es fällt Delilah und Macon sehr schwer, sich tatsächlich aufeinander einzulassen und dem anderen vollkommen zu vertrauen. Vor allem, da sie sich wie früher regelmäßig zur Weißglut bringen. Gerade die Wortgefechte zwischen den beiden, haben mich sehr unterhalten und die Lesestunden versüßt. 

Ich habe beide Protagonisten sehr lieb gewonnen. Delilah ist eine knallharte und gleichzeitig sanfte Powerfrau mit sehr viel Liebe, vor allem für das Kochen und ihre Familie. Trotz ihrer direkten Art und ihrem Beschützerinstinkt, kommen auch immer wieder Selbstzweifel und Unsicherheiten auf, die größtenteils auf ihre Vergangenheit zurückzuführen sind. Auch Macon lernt man schnell kennen und verstehen, da ein Teil des Buches aus seiner Sicht geschrieben ist. Natürlich steckt sehr viel mehr hinter seiner damaligen Boshaftigkeit, als es zunächst den Anschein hat und hinter seiner Fassade findet man einen sehr lieben und verletzten Menschen. Was mir gut gefallen hat ist zudem, dass beide große Träume haben und sich im Laufe der Geschichte gegenseitig unterstützen, um diesen Schritt für Schritt näher zu kommen. 

Nebencharaktere wie Samantha und North sind meiner Meinung nach leider ein wenig zu kurz gekommen und ich hätte gerne noch mehr über sie erfahren. Zwischendurch hat das Buch außerdem kleine Längen, die mich beim Lesen aber nicht sehr gestört haben. Sie passen gut zu der Geschichte und werden durch amüsante Neckereien und einem flüssigen Schreibstil aufgelockert. Für ein wahres Highlight hat es bei mir leider nicht gereicht, aber ich habe das Buch sehr genossen und kann es nur weiterempfehlen.


Fazit: 

Eine Geschichte voller Wortgefechte, Neckereien und Liebe (zum Essen), die mir wirklich gut gefallen hat.

Ich gebe "Dear Enemy" 4 von 5 Federn.

Danke an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Montag, 19. April 2021

Rezension | Jäger der Schatten

Werbung/Rezensionsexemplar

Bildquelle: Piper

Titel: Jäger der Schatten
Autor/in: Rebecca Andel

Herausgeber: Piper Verlag
Preis: 2,99€ eBook – 17,00€ Taschenbuch
Buchlänge: 416 Seiten
EAN 978-3-492-50458-4
Zum Buch

Inhalt: 

Schattenmädchen. Dämonin. Scheusal … Louise hat viele Namen. Eingesperrt in einen Käfig wird sie im Zirkus Ora als Monster ausgestellt. Ihr einziger Lichtblick ist Eli, der Trapeztänzer, der ihr mit seinem Windtanz das Herz gestohlen hat. Doch eines Nachts wird Eli von Unbekannten entführt, und als er Tage später zurückkehrt, ist er wie ausgewechselt, streitsüchtig und bösartig. Als Louise nach Antworten sucht, stößt sie auf eine uralte Legende, die nur im Flüsterton erzählt wird. Eine Legende über Wesen, die in den Schatten wohnen und sich an der Menschheit rächen wollen: die Achai …


Meine Meinung: 

Ein Mädchen mit Augen aus Finsternis und eine düstere Welt in der nichts ist, wie es scheint.

Louise lebt, seit sie denken kann, im Zirkus Ora und wird den Zuschauern als Schattenmädchen und Dämonin vorgeführt. Mit ihrer weißen Haut, den ebenso weißen Haaren und ihren tiefschwarzen Augen wird sie gefürchtet und verachtet. Nur die anderen Artisten im Zirkus sind ihr eine echte Familie und sehen sie als die Person, die sie wirklich ist. Besonders Eli, der Trapezkünstler mit seinem Windtanz, hat Louises Herz gestohlen. Doch als er eines Tages auf grausame Art entführt wird und bald darauf als vollkommen anderer Mensch zurückkehrt, muss sich Louise auf eine düstere und gefährliche Reise machen, um nicht nur Elis Leben und die ganze Menschheit zu retten, sondern auch endlich die Geheimnisse ihrer Herkunft zu lüften.

Ich muss gestehen, dass ich einige Anfangsschwierigkeiten mit dem Buch hatte, da lange Zeit unklar ist, in welche Richtung sich die Geschichte drehen wird. Ich mochte Louise zwar, allerdings ist sie sehr unsicher und trifft einige Entscheidungen, die ich nicht verstehen kann. Im Laufe der Geschichte wird sie jedoch mutiger, erkennt, was sie will und setzt alles daran ihre Familie zu beschützen. Eli hingegen habe ich von Anfang an sehr geliebt und gespannt verfolgt, was mit ihm passiert ist. Seine Vergangenheit ist unglaublich interessant und hat mich beim Lesen total mitgerissen. Die Beziehung zwischen ihm und Louise ist nicht sehr dominant, nimmt aber einen wichtigen Bestandteil im Buch ein und kann man zusammenfassend nur als wunderschön bezeichnen. Auch den kleinen Zauberer Maku habe ich sofort ins Herz geschlossen. Er ist noch kindlich naiv, jedoch auch sehr klug und hält Louise auf dem richtigen Weg.

Ab etwas mehr als der Hälfte des Buches wird es sehr spannend und noch geheimnisvoller. Uralte Kräfte erheben sich und Louise erfährt endlich mehr über sich und Eli. Das Ende ist einfach nur wundervoll und magisch, ich konnte meine Augen nicht mehr von den Zeilen lösen. Ich wünschte, das Buch hätte mich von Anfang an so abholen können. Ich könnte mir den Schluss noch tausende Male durchlesen.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich konnte mich problemlos in die düstere, viktorianisch angehauchte Welt einfinden. Überraschende Wendungen machen das Buch sehr spannend und abwechlungsreich. Das Setting und die Atmosphäre der Geschichte haben mir sehr gefallen und ich bin neugierig, was die Autorin in Zukunft noch alles schreiben wird.


Fazit: 

Ein interessante Fantasygeschichte mit einem großartigen Ende.

Ich gebe "Jäger der Schatten" 4 von 5 Federn.

Danke an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 4. April 2021

Rezension | Thron aus Sturm und Sternen – Flammenherz

Werbung | Rezensionsexemplar
Bildquelle: Thienemann-Esslinger
Titel: Thron aus Sturm und Sternen – Flammenherz
Autor/in: Annie Waye

Herausgeber: Loomlight / Thienemann-Esslinger Verlag
Preis: 3,99€ eBook
Buchlänge: 504 Seiten
Reihe: Band 2
ISBN: 978-3-522-65466-1
Zum Buch
Zur Leseprobe


Inhalt:
 
Für Kauna und ihren besten Freund Deema steht alles auf dem Spiel: Sie müssen ihren Stamm aus den Fängen des Feindes befreien, bevor ein erbitterter Krieg ausbricht. Gemeinsam mit dem Gefolge um Kronprinz Malik und dem abtrünnigen Haiduken Kenan begeben sie sich auf eine gefährliche Reise. Ihr Ziel: das Königshaus in Alanya, in dem ihre Familie gefangen gehalten wird. Und in dem Gil, Kaunas andere Hälfte, die sich gegen sie verschworen hat, sie bereits erwartet. Doch das ist nicht das einzige Problem: Deemas Seelentier regt sich – und das Feuer eines Drachen kann Gabe oder Fluch sein …
 
 
Meine Meinung:
 
Verrat, Vertrauen, wahre Freundschaft, unerwartete Liebe. Und wo das Ende in Sicht scheint, hat der wahre Kampf gerade erst begonnen.
 
Nach dem vielversprechenden ersten Band "Seelendonner" folgt mit "Flammenherz" auch schon das Finale der großartigen Fantasy-Dilogie von Annie Waye. Ich wusste, dass unglaublich viel Potenzial in dieser Reihe steckt und mit diesem Abschlussband hat die Autorin dies auch bewiesen. Ich bin absolut begeistert und freue mich riesig, dass ich die Bücher für mich entdeckt habe. 
 
Band 1 hat vieles offen gelassen und den Weg für seinen Nachfolger geebnet. Kauna und ihre Begleiter machen sich auf den Weg nach Alanya, um das Volk der Crae zu befreien und Hawking daran zu hindern, mit ihrer erzwungenen Hilfe ganz Tara'Unn an sich zu reißen. Auf ihrem Weg treffen sie auf alte Freunde und neue Feinde, während die größte Bedrohung zu lange unentdeckt bleibt. Das Buch ist wahnsinnig fesselnd, ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Epische Schlachten und der Kampf gegen sich selbst, machen das Buch für mich zu einem wahren Highlight. Die Charaktere haben eindrucksvolle Entwicklungen durchgemacht und vor allem Kauna und Deema sind mir so sehr ans Herz gewachsen. Ich habe sie und ihre Freunde auf ihrer langen und harten Reise begleitet, durfte so vieles mitnehmen und muss sie nun wohl oder übel mit einem lachenden und einem weinenden Auge ziehen lassen. Die Geschichte ist nicht perfekt, aber das muss sie auch gar nicht sein, denn alles ist genau so, wie es sein soll. Ich kann nur jedem Fantasy-Liebhaber diese wunderbare Reihe ans Herz legen: Bitte lest sie!
„Ich brauche niemanden, der an mich glaubt. Nur mich selbst
– Kauna (Thron aus Sturm und Sternen - Flammenherz | Annie Waye)

Fazit: 
 
Fesselnd und episch – ein überraschendes und großartiges Finale, von dem ich mich gar nicht mehr trennen möchte.
 
Ich gebe "Thron aus Sturm und Sternen – Flammenherz" 5 von 5 Federn.

Danke an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar.