Freitag, 10. Februar 2017

In einer anderen Welt von Jo Walton



Titel: In einer anderen Welt
Autor/in: Jo Walton

Herausgeber: Blanvalet Verlag
Preis: 9,99€ Taschenbuch
Buchlänge: 416 Seiten
ISBN: 978-3-7341-6068-4   
Link zum Buch: hier klicken
Link zur Leseprobe: hier klicken 
 

Inhalt:

Morwenna ist auf der Flucht vor der Erinnerung an den Tod ihrer Zwillingsschwester. Nun muss sie auch noch ihre Heimat, das märchenhafte Wales, verlassen und damit ihre einzigen Freunde. In einem Mädcheninternat hofft sie, wieder zu sich selbst zu finden, doch die Schülerinnen machen es ihr alles andere als einfach. Verzweifelt greift Morwenna daher zu der Magie, die sie seit ihrer Kindheit begleitet, und zu ihren Büchern. Denn diese öffnen Tore zu anderen Welten – und das nicht nur im übertragenen Sinne … 


Meine Meinung:

'In einer anderen Welt' umfasst ein Cover und einen Klappentext, die mich beide sofort begeistert haben. Ich habe den Erscheinungstermin dieses Buches richtig herbeigesehnt. 
Das ist knapp ein halbes Jahr her, dabei habe ich fast sofort nach Erhalt des Buches (15. August 2016) zu lesen begonnen. Doch leider wurde ich schon gleich am Anfang ein wenig enttäuscht, da ich nicht mit einer Tagebuchform gerechnet habe, die für gewöhnlich nicht so mein Fall ist. Doch auch damit hätte ich leben können, hätte denn der Inhalt gestimmt. Dem war aber leider nicht so. Die Story schleicht förmlich vor sich hin. Ich habe sie tatsächlich mehrmals abgebrochen. Es passiert einfach nichts und Morwenna schreibt eigentlich größtenteils nur über die Bücher, die sie täglich verschlingt, aber heute kaum einer kennt. Da ist natürlich noch das neue Internat mit fast ausschließlich gemeinen Mädchen und ihr etwas zweiseitiger Vater, der aber nur am Rande auftaucht. Was denn nun genau mit ihrer Zwillingsschwester passiert ist, wieso Morwenna behindert ist und wieso sie vor ihrer Mutter flieht, wird nur schwerfällig aufgelöst. Der Teil der Geschichte, den es sich zu lesen lohnt, ist das letzte Viertel, der Rest der Story ist einfach nur langweilig. Zwischendurch gab es immer mal ein paar Lichtblicke, wie ein Buchclub oder neue liebenswürdige Charaktere, doch dafür lohnt es sich eigentlich nicht sich durch den Anfang zu quälen. Die Feen, die fast ausschließlich Morwenna sehen kann, sind sehr interessant beschrieben. Ich konnte sie mir richtig gut vorstellen und sie waren einer der wenigen Pluspunkte des Buches. Obwohl sie manchmal etwas seltsam sind. Sie sind vollkommen anders, als man sich Feen vorstellt.  
Das Ende hat mir, wie schon erwähnt, gut gefallen. Richtig spannend wurde es leider erst auf den letzten fünf bis zehn Seiten, dann ist das Buch auch schon vorbei.
Was mich außerdem wirklich geärgert hat ist, dass ich den Klappentext falsch interpretiert hatte. Ich dachte (auch dank des Titels), Morwenna könnte wirklich in ihre Bücher springen und dort etwas erleben. Falsch gedacht. Sie liebt Bücher einfach nur sehr und vergisst beim Lesen schnell die Welt um sich herum. 
Ich glaube, ich bin persönlich einfach nicht für das Buch geeignet. Nächstes Mal werde ich vorab eine Leseprobe lesen und mir ein erstes Bild von der Geschichte machen.  


Fazit:

Das Buch ist leider viel zu langatmig und langweilig. Für das gute Ende der Geschichte lohnt es sich einfach nicht, sich durch die hunderte Seiten Anfang zu quälen. Dem Cover muss ich allerdings ein dickes Plus geben.

Ich gebe 'In einer anderen Welt' 1,5 von 5 Federn.

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen